Alle Termine

Nov 25, 2017
Kategorie: General
Erstellt von: Peter
Beginn 17:00 Uhr
Nov 25, 2017
Kategorie: General
Erstellt von: Peter
Beginn 19:30 Uhr
Dez 2, 2017
Kategorie: General
Erstellt von: Editor

Beginn 19:00 Uhr

Dez 7, 2017
Kategorie: General
Erstellt von: Editor
Beginn: 19:30 Uhr


Mai 2011 60 Jahre Riesengebirgs- Trachtengruppe München

Am 21. Mai 2011 feierte die Riesengebirgs-Trachtengruppe München ihr 60-jähriges Bestehen, unter der Schirmherrschaft von Frau Christa Stewens MdL u. Staatsministerin a. D

Am Mittwoch, den 18.05.2011 stellten wir zur Ehre und im Gedenken an alle Verstorbenen der Riesengebirgs-Trachtengruppe eine Blumenschale am Grab von Helmut Schimpke auf. Auf den weiß-gelben Bändern war zu lesen: „Nie vergessen – Die RTG-Leute.“ Mit dem typischen Schimpke-Getränk Himbeergeist wurden Erinnerungen aufgefrischt und auf die alten Zeiten angestoßen.

Am Freitagabend, den 20.5.2011 haben wir abends unsere Trachtenfreunde aus dem In- und Ausland im Freizeittreff an der Burmesterstraße in München-Freimann musikalisch begrüßt.

Bei Grillfleisch und Fassbier wurde mit alten Bekannten das Wiedersehen gefeiert sowie der erste Kontakt mit neuen Trachtlern geknüpft. Schließlich war jeder schon gespannt, wer bei wem übernachten würde. Nachdem die Quartierfrage geklärt war, konnten sich Gäste und Gastgeber näher kennenlernen. Martin Werner spielte flott auf, und gleich schlossen sich die Musiker aus Terlan und Bruck an der Mur an. Bald herrschte eine super Stimmung und es wurde fleißig getanzt. Als Überraschungsgast gab Kabarettist und Liedermacher Roland Hefter einige seiner Lieder zum Besten.

Danach verabschiedeten sich die, nun doch müde gewordenen, Gäste nach und nach. Schließlich freute man sich schon auf den nächsten Tag und wollte fit sein.

Der Festtag am Samstag, den 21. Mai begann mit einem bunten Tanzen auf dem Münchner Marienplatz um 10.00 Uhr.

Bei herrlichem Sonnenschein präsentierten unsere Gäste den zahlreichen Zuschauern auf dem Marienplatz vor dem Münchner Rathaus Volkstänze und Plattler. Die RTG zeigte den Hetlinger, Veronika und Christian glöckelten gemeinsam das Lied vom „Alten Peter“ bevor zum Abschluss noch eine Runde Kreuz-König geschwebt wurde.

Wir bedanken uns an dieser Stelle recht herzlich bei unseren Unterföhringer Trachtenfreunden, die uns nicht nur ihre Bühne zur Verfügung gestellt haben, sondern auch den Auf- und Abbau übernommen haben. Ebenso danken wir unserem Garchinger Freund Florian Langhammer, der den Transport durchgeführt hat und ebenso beim Auf- und Abbau geschwitzt hat.



Anschließend lud der OB der Stadt München, vertreten durch Herrn Stadtrat Quaas, in die Ratstrinkstube zum Umtrunk und bayerischen Buffet ein. Herr Stadtrat Quaas hieß alle Trachtler herzlich willkommen. Er lobte die Aktivität der Riesengebirgs-Trachtengruppe, plauderte nett über die persönliche Beziehung zwischen Stadtrat und RTG und wies auf die unkomplizierte Integration der Schlesier in Bayern hin. Weiter stellte er fest, dass man in München schon viele Gruppen und Vereine kommen und gehen gesehen hat und dass ein 60-jähriges Bestehen durchaus etwas ist, auf das man stolz sein kann. Dann war noch Gelegenheit sich in das Gästebuch der Stadt München einzutragen.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt war, konnte leider jede einzelne Gruppe nur eine Abordnung mitbringen. Die übrigen Trachtler hatten in dieser Zeit Gelegenheit die Stadt München zu erkunden, bis man sich zum Festakt im Festsaal des Augustinerkellers um 14.00 Uhr einfand.

Hans-Ulrich Moll eröffnete diese Festveranstaltung und konnte folgende Ehrengäste begrüßen:

Frau Staatsministerin a. D. Stewens,

der Ehrenvorsitzende der Landsmannschaft Schlesien in Bayern, Helmut Riedel

der Geschäftsführer des Landesverbandes Bayern der Landsmannschaft Schlesien, Karl iedermann und die Schatzmeisterin des Landesverbandes, Christiane Webert

die Bundeskulturreferentin der Landsmannschaft Schlesien, Frau Helga Wüst

die Landesvorsitzende der DJO , Birgit Unfug und

der Bildungsreferent der DJO Peter Hillebrand

Vertretung der Landsmannschaft der Oberschlesier, Frau Gertrud Müller

stellvertretender Vorsitzender des Deutschen Europeadekomitees Stephan Post

Vorsitzender der Schlesischen Jugend, Landesgruppe Bayern, Andreas Tiedemann

die Gauvorstände Martin Werner und Ludwig Huber



Leider nicht anwesend, aber Grußworte schickten:

in Vertretung für den Oberbürgermeister, Stadtrat Richard Quaas und

Herr Dieter Mack, Protokollabteilung der Stadt München

der Geschäftsführer der Bundesgruppe der Landsmannschaft Schlesien, Damian Spielvogel,

der Geschäftsführer des Münchner Festrings e.V., Hartmut Tanski



Herr Dr. Gotthard Schneider, Vorsitzender des Münchner Schlesiervereins führte mit seiner kompetenten, lockeren und amüsanten Art durch das abwechslungsreiche Programm. Lieder, vorgetragen vom Schlesierchor München und der Böhmerwald Singgruppe, sowie Mundartgedicht, Flöten- und Glockenmusik der RTG umrahmten die Festrede von unserer Schirmherrin Frau Christa Stewens MdL und Staatsministerin a. D.

Frau Stewens erzählte vom Kennenlernen der RTG, von den liebgewordenen Sommersingbesuchen, die mittlerweile auch bei den 6 Kindern und 22 Enkelkindern sehr beliebt sind. Sie sprach von geschichtlichen und menschlichen Ereignissen nach Kriegsende 1945 und davon wie es die Schlesier mit Zusammenhalt geschafft haben, sich in ihrer neuen Heimat wohlzufühlen und 60 Jahre lang zu bestehen. Nach diesen sehr persönlichen und herzlichen Worten, war wohl keiner mehr überrascht, dass Frau Stewens sich gerne zum Ehrenmitglied der Riesengebirgs-Trachtengruppe ernennen ließ. Mit einer handgefertigten Urkunde, dem Vereinsabzeichen und einem Blumenstrauß wurde diese Ernennung besiegelt.

Nächster Höhepunkt dieses Nachmittags war die Ehrung von langjährigen und aktiven Mitgliedern. Hierbei wurden u. a. für besondere Verdienste Veronika Moll mit der silbernen Ehrennadel, Michaela Pinnau und Martin Werner mit der goldenen Ehrennadel und Uli Moll mit dem Schlesierkreuz ausgezeichnet. – Herzlichen Glückwunsch!

Obwohl die Zeit nun schon drängte, die Pfarrer in der Kirche auf uns warteten und die Polizei schon nachfragte, ob die Straßen nun gesperrt werden sollen oder nicht, ließen wir es uns nicht nehmen unsere Chronik in Form von „PowerPoint“ zu präsentieren. Die auf der großen Leinwand gezeigten Fotos mit entsprechend vorgelesenem Text fanden bei dem Publikum großen Anklang.

Schade, dass anschließend zum Abmarsch in die Kirche gedrängt werden musste.

Nach anfänglichen Unsicherheiten, wo es denn eigentlich zur Kirche ging, fanden dann doch alle Trachtler das richtige Gotteshaus St. Vinzenz in der Klarastraße.

Nach dem Einzug der Fahnen in die Kirche lasen Pfarrer J. Scholz und Oberkirchenrat Schwager im Wechsel mit der Gemeinde und den Jugendlichen der RTG die Gebete und Fürbitten. Der Organist, die Böhmerwald Singgruppe München und die Flötengruppe der RTG trugen zur musikalischen Begleitung bei. Unsere neu restaurierten Fahnenbänder, die von Pfarrer Scholz als Fahnenteile betitelt wurden, wurden gesegnet und mit Stolz an die RTG Fahne gehängt.

Zum Abschuss zogen die Fahnen und Gottesdienstteilnehmer zu den Takten „der Ode an die Freude“ wieder hinaus in den strahlenden Nachmittag.

Der anschließende Festzug der insgesamt 22 Gruppen über die Arnulfstraße zum Augustiner-Keller folgten die Gaustandarte, der Festverein und die Gauvereine aus München, Anzing, Garching, Germering, Ismaning, Ottendichl, Unterföhring und Vogtareuth, sowie befreundete Gruppen aus Terlan/Südtirol, Bruck an der Mur/Österreich-Steiermark, Linsengericht/Hessen, Mistelgau/Franken, der Schlesierverein München mit Fahne und Schlesier aus ganz Deutschland.

Mit großen Hallo und Juchhu wurden alle Gäste vor dem Tor des Augustinerkellers herzlich begrüßt, bevor es in den Festsaal ging, wo ab 19.00 Uhr der große Heimatabend stattfand.

Nach der Begrüßung durch Hans-Ulrich Moll und den Grußworten von den Ehrengästen eröffnete die RTG den Heimatabend mit dem Webertanz.

Beim anschließenden bunten, abwechslungsreichen Programm zeigten unser Gäste aus Nah und Fern ihre verschiedensten Volkstänze und Plattler, ließen die Goaßln schnalzen, sangen, klatschten, spielten auf den Kuhglocken und erzählten Witze und so manch nette Begebenheit. Auf der Bühne als auch im Publikum war der Spaß riesengroß.

Es war ein rundum gelungener Abend, der mit einem gemeinsam getanzten „Hetlinger“ auf der Bühne enden sollte. Doch so mancher Trachtler hatte immer noch nicht genug, und ehe man es sich versah, tanzte eine lange Polonaise durch den ganzen Saal. Erst als der Wirt den Ausschank schloss, verabschiedeten sich auch die „ewig Letzten“. – Allerdings war es nur ein kurzer Abschied. Schließlich war ausgemacht, dass man sich schon am Sonntag zum abschließenden, gemeinsamen Weißwurstfrühstück im Biergarten des Augustinerkellers trifft.

Bei bester Laune und wiederum herrlichem Sonnenschein war es für den Ein oder Anderen die erste Weißwurst des Lebens und es musste erst einmal geklärt werden, wie diese Münchner Spezialität zu essen ist. Natürlich wurden auch hier sofort die Musikinstrumente herausgeholt. Bald herrschte eine vertraute, fröhliche und ausgelassene Stimmung. Dass der Abschied nun immer näher rückte, daran wollte in diesem Moment gar keiner denken.

Und doch kam er, der Abschied. Abschied von lieben alten und neuen Freunden. Ein letzter, gemeinsamer Tanz mitten im kiesigen Biergarten, ein Abschiedslied „wahre Freundschaft“, Umarmungen, Tränen. – Endgültig aus. Ein wunderschönes Fest mit vielen lieben Gästen ist zu Ende. Was bleibt, ist die Erinnerung, viele schöne Fotos und die Freude auf ein erneutes Wiedersehen.



Die Riesengebirgs-Trachtengruppe München bedankt sich bei allen, die dazu beigetragen haben, dass dieses Jubiläum so ein Erfolg wurde und verabschiedet sich mit den Zeilen der irischen Segenswünsche: „und bis wir uns wiedersehen, halte Gott dich fest in seiner Hand!“



Viele schöne Fotos sind unter www.rtgmuenchen.de zu finden.



Heidi Lachner